Abstinenz Ziele

Heute in der Großgruppe hatten wir ein interessantes Thema. Es ging um die eigenen Abstinenz Ziele. Etwas das jeden süchtigen angeht. Denn jeder Suchtkranke Mensch stellt sich die Frage  warum sollte ich mit mein Sucht Mittel aufhören? Wofür sollte das gut sein? Was bringt mir das? Was für Gründe habe ich dafür?

Diese Fragen stelle ich mir auch wegen meiner Spielsucht. Doch das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Denn oberflächlich sag ich mir, dass ich Schuldenfrei sein will. Und das ganze Geld doch nur sinnlos ausgegeben habe. Das stimmt natürlich auch. Es bringt ein auch nichts. Es ist nur Geld verschwendung. Doch das sind nur die finanziellen Gründe  welche für die Abstinenz sprechen. Auch das ich gern später eine Familie haben will und die natürlich ordentlich versorgen will. Das ich auch ein finanzstarker Mann bin. Und meiner Frau und der Kinder später was bieten kann. Ich will sie ja alle auch verwöhnen. Das sie abgesichert sind. Ein Sorgen freies Leben haben. Denn es dreht sich heut zu Tage alles um Geld. Das ist natürlich auch ein Grund für mich. Doch aktuell habe ich nicht mal eine Freundin oder sonst was. Also fällt dieses Ziel fürs erste weg. Ich muss erstmal finanziell wieder gut darstehen. Mich alleine damit belasten und kein anderen damit. Das ist auch ein Grund warum ich keine Beziehung eingehen kann. Auch wenn die Partnerin und ich getrennte Konten und alles haben, würde das zwar gehen. Aber ich könnte es mit mein Gewissen nicht vereinbaren. Doch das ist ein anderes Thema.  Das spielt alles nur in ein weiteres Ziel mit rein. Wenn ich eine Freundin hätte, würde ich es auch für sie machen. Doch das geht natürlich zurzeit auch noch nicht. 

Ich habe aber nicht nur wegen dem Geld gespielt, obwohl das der größte Teil war. Aber ich habe auch wegen anderen Sachen gespielt. Wie zum Beispiel um Entspannung zu erlangen, die Ruhe für mich alleine, auch soziale Kontakte dadurch gepflegt. Dabei konnte ich mal einfach alles vergessen. Es gab keine Probleme in der Spielhalle. Aber ich weiß das ich dadurch sehr viel zerstört habe. Wahrscheinlich sogar einige sehr persönliche Dinge, die sich nicht mehr ersetzen lassen oder reparieren lassen. Wie zum Beispiel eventuell die Beziehung zu meiner besten Freundin. In meiner Suchtzeit habe ich sehr viel gelogen und  verheimlicht.  Ich habe das Vertrauen zerstört zu einigen. Die Gefühle verletzt von vielen Leuten. Einfach nur weil ich nicht wirklich ich war. So viele Dinge habe ich vernachlässigt. Ich hatte kein wirkliches Leben mehr. Manchmal war ich sogar ein richtiges Monster gewesen. Doch was ich am meisten dadurch verloren habe, bin ich selbst. Ich habe meine Gefühle verloren, kein wirklich klaren Kopf mehr gehabt. Ich war eigentlich innerlich Tod. So das ich schon öfter Suizid Gedanken hatte und einmal sogar eine präparierten geladene Schreckschussrevolver in der Hand hatte. Ich wollte abdrücken, doch konnte es nicht. Doch das war nicht das einzige. Wie hofft stand ich schon irgendwo ganz oben und dachte jetzt springst du einfach. Oder du wirfst dich vor der Bahn. Es waren schreckliche Gedanken. Und diese möchte ich nie wieder haben. Auch wenn ich sonst kein großartig habe, den Gefallen tue ich der Menschheit nicht. Ich will Leben.

Ich habe viel Mist gebaut. Wie oft musste ich wegen der Zockerei schon Hunger leiden. Ich musste mal zehn Tage mit 4 solchen billigen Reisbeuteln überleben. Diesen Hunger und Qual will ich auch nie wieder erleben.

Ein anderer Grund ist wirklich meine Persönlichkeit. Ich bin eine starke Person. Die viel ab kann, die den Menschen auch helfen kann. Ich bin viel sozialer ohne mein Sucht Mittel. Oder kann wieder anderen zuhören. Für sie da sein. Ich bin jetzt gerade eine viel bessere Person.

Ich möchte mein Selbstvertrauen wieder behalten. Mich wieder auf die schönen Dinge auf der Welt erfreuen.

Ich möchte auch endlich wieder mal fühlen. Allgemein wieder Gefühle zulassen zu können. Ich möchte keine Maske mehr tragen. Ich möchte ein gesittetes Leben haben. Mehr aus mir machen.

Ich habe so viele Gründe um Abstinent zu bleiben. Doch ich weiß auch, dass sich diese in Zukunft wieder ändern werden. Auch wenn es Jahre dauert. Aber ich muss mir immer wieder neue Ziele setzen.

Doch damit erstmal genug wegen meinen Zielen. Was mich immer noch beschäftigt sind meine Gefühle und Gedanken. Egal in welcher Beziehung hin. Wie zum Beispiel die Beziehung zu meiner besten Freundin. Welche gerade sehr schwer ist und belastet. Und ich nicht weiß ob sie mir noch gut tut.

Die andere Beziehung wäre zwischen meinem Schwarm und mir. Ich habe eigentlich sehr sehr starke Gefühle für sie. Aber ich weiß nicht wohin sich das entwickelt und ob ich es schaffe. Dafür mach ich mich meist selbst zu schlecht. Es ist manchmal schwierig, weil ich immer noch Angst vor einigen Sachen habe.

 

Eine Antwort auf „Abstinenz Ziele“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.