Gefühlschaos

Der Morgen fing heute schon schrecklich an. Denn ich habe eine Nachricht von meiner besten Freundin bekommen. Seitdem letzten Vorfall hatte ich auch nicht mehr mit ihr gesprochen oder geschrieben. Im letzten Vorfall mit ihr machte sie sich selber Vorwürfe und war in der Trauerphase so zusagen. Das hatte mir schon Sorgen bereitet  aber heute früh ging es gleich in die Wutphase über bei ihr. Sie wurf mir sehr viele Dinge an den Kopf. Zum Beispiel das sie mir ja egal ist und sie sich damit abgefunden hat und ich meine Schulden bei ihr begleichen soll, also sprich die restliche Miete. Und das ich sie wie ein Stück Dreck behandele. Harte Worte zum frühen Morgen. Ich musste erstmal richtig wach werden und das mich an mein Wecker gewöhnen. Die letzten Tage konnte ich ja ausschlafen. Als ich die Nachricht las, war natürlich totales Chaos in mein Kopf. Will sie jetzt gleich die ganze Freundschaft, dieses besondere Band zwischen uns verwerfen? Ich merkte richtig das sie mich hasste oder es noch macht. Sie beleidigte mich auch als armes armes Opfer und machte mir Vorwürfe. Da ich mich gerade auf mich selbst konzentriere und mal um mich selbst kümmere. Das scheint ihr aber gerade nicht zu passen. Denn ich war sonst immer der jenige dem sie alles erzählen konnte. Ihr Fels in der Brandung. Sie hat mir auch geschrieben das sie längst ihre Grenzen erreicht hat und kein so richtig hat, mit dem sie ihre Probleme und die Sorgen besprechen kann. Was ich aber nicht verstehe  denn sie hat doch schließlich ein Freund, aber den will sie nicht belasten. Also will sie natürlich alles alleine stemmen und lässt das jetzt bei mir aus. Ich habe ihr auch gesagt, dass ich gerade nicht weiß wie ich mit ihr umgehen soll und ihr extra den Vorschlag gemacht, dass wir mal mit meiner Therapeutin ein 6 Augen Gespräch führen. Damit wir uns endlich mal annähern können wieder. Doch das wollte sie nicht. Ich glaube sie will wirklich ein Schlussstrich ziehen. Das zerbricht mir mein Kopf und Herz. Ich war gleich wieder so verzweifelt. Wenn ich es nicht mal schaffe mit meiner besten Freundin diese alte Bindung auf zu arbeiten, wie soll es mir dann möglich sein überhaupt mal wieder irgendeine Beziehung einzugehen. Vorallem eine Liebesbeziehung. Meine Vergangenheit spricht doch Wände. So war ich und werd es immer bleiben, aus mir wird nie etwas werden. Ich bin nicht Beziehungsfähig. Ich kann und will niemanden wieder verletzen oder belasten. Oder das sich jemand Sorgen und Gedanken um mich macht. Ich will manchmal wirklich nur alleine sein. Vorallem Weg laufen, vor mir selbst weg laufen. Den einfachen Weg wählen und meine Gefühle niemals wieder zulassen. Doch dann hätte ich nichts gewonnen. Es wäre genau mein altes Verhaltensmuster und würde mich wieder zurück werfen. Denn ein Therapieziel von mir ist es auch, mit meinen Emotionen besser klar zu kommen. Ohne das ich eine Maske aufsetze und alles nur überspiele. Ich möchte mich meinen Ängsten stellen. Und auch wieder Gefühle zulassen. Auch wenn es mir zur Zeit noch schwer fällt. Und ich mir immer zu viele Gedanken um sie mache,weil ich alles hinter frage.

Ich hatte heute wieder so eine kurze Krise und habe meinem Schwarm nur Mist geschrieben. Weil ich es nicht ertragen konnte sie zu verletzen. Oder sie sich Sorgen um mich macht. Ich hatte einfach nur Angst vor so vielen Sachen. Die größte ist aber die Zukunftsangst. Weil ich mir jedes Mal die Frage stelle, wo führt das alles hin? Was ist wenn sie oder ich auf einmal anders fühlen? Was ist wenn ich wirklich nicht Beziehungsfähig bin? Wie soll das ein Mensch mit mir aushalten? Bin ich dazu bestimmt nur mit Schmerzen leben zu können? Das es mir immer dreckig geht und ich mich selber fertig mache? Wie soll ich jemals mit einer Sucht leben? Nur solche Fragen gehen mir durch den Kopf.

Aber auch die Angst vor Gefühlen. Wenn ich jetzt nur an meinen Schwarm denke. Dann stelle ich mir so oft die Frage, bin ich jemals gut genug für sie? Kann ich sie glücklich machen? Denkt sie, das sie wegen meiner Sucht die Mama spielen muss? Das sie denkt, was ist wenn sie doch schluss machen sollte, das ich dann in ein Sumpf abrutsche? Macht sie sich dann nur Gedanken und Sorgen um mich? Was kann ich ihr schon bieten, außer mein Herz?

Es ist schrecklich so viele Gedanken zu haben. Und das nur wegen Beziehungen. Doch das war heute noch nicht alles. Ich habe heute auch mein Amt als Gruppensprecher abgegeben, weil es mir zu viel wird. Ich bin gerne für alle da. Doch in den letzten Wochen konnte ich das nicht mehr. Diese ständige Anspannung irgendwie in der Gruppe. Und alle kommen sie zu mir. So kommt es mir zumindest vor. Ich kann auch gerade nicht mehr neutral bleiben. Vorallem wenn es um den einen Spezialisten geht. Der regt mich irgendwie nur auf. So wie heute im der Gruppenstunde wieder. Weil er allen anderen die Schuld gibt, nur nicht sich selbst. Hauptsache er hat sein Willen. Er ist der perfekte Mensch. Ein typischer Egoist einfach. Und er redet auch immer so viel. Ich musste mich wirklich zwingen nichts zu ihm zu sagen. Auch die anderen haben von ihren Wochenenden erzählt, was sie zu Hause gemacht haben. Eines war aber für mich sehr emotional. Denn eine aus meiner Gruppe hat sich von ihren Mann getrennt, aus nach vollziehbaren Gründen. Doch das schockt mich irgendwie. Weil es wieder eine Beziehungsthema war. Sie war so lange mit ihm zusammen und hat jetzt erkannt, dass er ihr nicht gut tut. Das gibt mir natürlich zu denken. Ist meine beste Freundin vielleicht doch nicht gut für mich? Für mein zukünftiges Leben in Abstinenz? Ich weiß nicht mehr was ich denken soll. Das einzige was ich weiß ist, dass ich kämpfe und nicht aufgebe. Schließlich war ich schon immer ein Kämpfer. Denn ich bin trotzdem noch eine starke Person. Ich darf und werde mich niemals selber aufgeben. Ich werde meine Sucht und inneren Dämonen besiegen.

Es gibt mir auch verdammt viel Kraft, das meine Gruppe mich immer noch so stark sieht und auch das mein Schwarm an mich glaubt.

In letzter Zeit schreibe ich ziemlich wirr, doch mein Kopf ist zurzeit auch einfach nur wirr. Ich schaffe es nicht mehr klar zu denken. Weil ich versuche mich selbst von Grund auf an neu aufzubauen. Mich so zu akzeptieren wie ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.